WELLENREITER WOLLTEN NICHT GERETTET WERDEN Am 19.07

Einen kurzen „Ausflug“ zur weit vorgelagerten Sandbank unternahmen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr am frühen Sonntagabend. Strandspaziergänger hatten gemeldet, das sich bei auflaufendem Wasser noch etwa 8-10 Personen auf der bereits überspülten Sandbank aufhielten. Feuerwehr und Rettungsdienst Mittelhessen rückten ebenso aus wie das Seenotrettungsboot SECRETARIUS. Am Strand stellte ein Gast spontan sein SUP-Bord zur Verfügung, doch da auch das Hovercraft ULLA eingesetzt wurde, konnte es am Strand bleiben. Schnell war das Luftkissenfahrzeug über Sand und Wasser hinweg zur Sandbank gelangt. Die Personen dort wollten aber nicht gerettet werden, sie nutzten die Brandung hinter der Sandbank zum Wellenreiten.

Der Einsatz wurde abgebrochen und die Feuerwehrleute konnten ihren verdienten Sonntagabend fortsetzen. Zuvor beruhigten sie noch die Kinder der Familie, die den Vorfall gemeldetet hatten. Die Alarmierung der Feuerwehr war im Zweifelfall richtig, denn eine konkrete Einschätzung der Situation war für sie vom Strand aus durch die große Entfernung nicht möglich gewesen.

Wird geladen
×