NEUE FEUERWACHE FEIERTE RICHTFEST

Die neue Langeooger Feuerwache feierte am Donnerstag Richtfest, noch vor der Sommersaison ist der Umzug in das neue, vor allem von den Feuerwehrkameradinnen und -kameraden um Gemeindebrandmeister Olaf Sommer heiß ersehnte, Haus am Süderdünenring geplant.

 

Nach dem Richtspruch durch Zimmermann Reiner Bohlen schlug Bürgermeister Uwe Garrels den symbolischen letzten Nagel ein. In Ermangelung eines Sparrens trieb er ihn mit gekonnten Schlägen in den hölzernen Ringbalken des Traktes mit den Aufenthalts- und Schulungsräumen.

Neben den Handwerkern des Generalunternehmers Firma Johann Bohlen waren Mitglieder des Rates, sowie Vertreter des Rettungsdienstes, die künftig Nachbarn auf dem gleichen Gelände sind, der Seenotretter und der DLRG zur Feier gekommen.

Die Reden wurden wegen des regnerischen Wetters dann in der neuen großen Fahrzeughalle gehalten, die sechs Stellplätze bietet. Neben den fünf Fahrzeugen der Feuerwehr werden unter anderem auch das Hovercraft und die Anhängeleiter hier Platz finden.

Zunächst ergriff Harald Bohlen als Chef der ausführenden Baufirma das Wort. Er erinnerte an den großen Aufwand schon vor der Auftragserteilung, als nacheinander insgesamt drei schlüsselfertige Angebote zu erstellen waren. Er sei sehr dankbar über den Auftrag, unter anderem auch, weil durch Vater und Schwiegervater zwei langjährige Brandmeister zur Familie zählen. Die Arbeiten kämen gut voran und lägen im Zeitplan. Der Winter könne dem Fortschritt jetzt auch kaum noch etwas anhaben.

Das Richtfest sei eine fantastische Nachricht, stellte Uwe Garrels fest, denn man komme der Einweihung immer näher und die Zeit der Ungeduld werde kürzer. Es sei aber traditionell ein Tag der Handwerker, deren Leistung er würdigte. Zum schnellen Vorankommen hätten aber auch alle Logistiker beigetragen, die Inselspediteure, die Schiffahrt und die Festlandshändler.

Gemeindebrandmeister Olaf Sommer berichtete, das das neue Haus die Freiwillige Feuerwehr bereits jetzt mit Freude und Stolz erfülle. Man freue sich auf die neue Wache, nachdem das ehemalige Haus der Seenotretter am Rettungsspoor trotz zahlreicher Umbauten zuletzt aus allen Nähten geplatzt war.

Quelle langeoog News

 

Schlagwörter:

Wird geladen
×
%d Bloggern gefällt das: