DAS HÄTTE RICHTIG SCHIEF GEHEN KÖNNEN… AM 22.07

Das hätte richtig schief gehen können. Die Freiwillige Feuerwehr Langeoog war am Mittwochnachmittag zu einer Menschenrettung an den Strand gerufen worden.Spaziergänger hatten drei Kinder auf einer Sandbank ausgemacht. Entsprechend schnell eilten die Retter zum Dünenübergang Seekrug, wurden jedoch unnötig ausgebremst. Über ein Dutzend Fahrräder mussten erst eilig aus dem Weg geräumt werden, damit das Feuerwehrfahrzeug die Rettungsfläche erreichen konnte.

Was die Feuerwehrleute zu diesem Zeitpunkt nicht wissen konnten, es handelte sich um einen falschen Alarm. Bei ablaufendem Wasser waren Jugendliche auf eine Sandbank geschwommen und inzwischen zum Strand zurück gekehrt. Doch wenn es um jede Minute gegangen wäre, hätte die Hilfe zu spät sein können..

Dennoch reagierten einige Fahrradfahrer mit Unverständnis und Kritik und kündigten im Wegradeln an, dass die Fuerwehr mögliche Schäden am Rad ersetzen müsse.

Langeoog ruft dringend dazu auf, die Rettungswege frei zu halten.

Es muss möglich sein, im Zweifelfall ein paar Meter mehr zu Fuß zu gehen, damit verunglückte Personen im Ernstfall schnell gerettet werden können. Das eigene Auto würde man doch in der Stadt auch nicht einfach auf der Straße abstellen, sondern – manchmal mit viel Geduld – einen geeigneten Parkplatz suchen.

Wird geladen
×